Deutsche Fachwerkstraße


Die Deutsche Fachwerkstraße verläuft über insgesamt 2000 Kilometer von der Elbe bis zur Donau und zeigt, wie vielfältig sich die Fachwerkskunst von Region zu Region gestaltet. Es gibt insgesamt neun Teilrouten der Fachwerkstraße. Sie führen u.a. durch schöne Flusstäler mit mittelalterlichen Sandsteinbrücken über Weser, Fulda, Werra, Eder und Schwalm, berührt sagenumwobene Berge wie den Hohen Meißner – den Frau-Holle-Berg – oder den Knüll, und bietet Fachwerk nicht nur in den historischen Städten, sondern auch in jedem der malerischen Dörfer am Wege.
(siehe auch in der Rubrik "Freizeitmöglichkeiten").



Über viele Jahrhunderte sicherten die historischen Städte mit den Burgen, Schlösser, Klöster, Fachwerkbauten und Rathäuser Ihren Wohlstand und künstlerische Entfaltung durch Handelsprivilegien der Schutzpatrone von Karl dem Großen über die niedersächsischen Welfenherzöge bis zu den hessischen Landgrafen und Kurfürsten. Die Vielfalt der Fachwerkstile und Bauformen mit Einflüssen aus Niedersachsen, Hessen, Thüringen über Franken bis nach Italien ist einmalig.
Fachwerkbau - Sommermann'sches Haus in Witzenhausen


Erlebnisführungen zu Land und Wasser, Schatzsuche und Konzerte in Schlössern und Klöstern, Museen in Stadttürmen und bedeutenden historischen Gebäuden, Wander-, Rad- oder Kanutouren von Stadt zu Stadt entlang alter Handelsrouten, Stadtfeste und mittelalterliche Märkte - unzählige neue Eindrücke verspricht ein Besuch dieser Regionalstrecken. Fachwerkhotels und -restaurants, Wohnmobilstell- und Campingplätze und die malerischen Altstädte laden zum Verweilen und Bummeln ein. Begeben Sie sich auf eine Reise durch die malerischen Landschaften und ihre Jahrhunderte alte Handels- und Bautradition.

Zu weiteren Fragen, wie Freizeitmöglichkeiten, Unterbringung, Anfahrt etc. helfen wir Ihnen gerne weiter. Die Moderation / Fachführungen der einzelnen Freizeitmöglichkeiten ist durch erfahrene Personen möglich.

Senden Sie Ihre unverbindliche Anfrage via Email: info[at]agenda2001.de

zurück